Der 16. Oktober 2012 wartete dann mit einem Vortrag von Frau Dr. Katharina Martin aus Münster auf. Die Archäologin, Islamwissenschaftlerin und Numismatikerin sprach über „Repräsentanten aus Politik und Natur. Zu kaiserlichen Städteprägungen aus Kleinasien“. Sie stellte sehr anschaulich dar, dass die bislang vornehmlich religiös-sakral konnotierte Bildsprache der kleinasiatischen Städtemünzen um einen explizit politischen Faktor erweitert wurde. Die Figuren des Demos, der Boule und Gerousia wurden vermehrt eingesetzt als Repräsentanten der Stadt und politische Personifikationen ergänzen das traditionelle Typenrepertoire. Auffällig ist dabei, dass speziell diese politischen Figuren häufig mit Flußgöttern kombiniert werden. Politische Selbstvergewisserung als griechische Polis und die Einbettung in die naturräumlichen Gegebenheiten werden zum neuen Thema städtischer Außenrepräsentation.

Webseite: MedienDeZign GmbH