Dr. Matthias Ohm, Münzkabinett Stuttgart: „Am Ende des Spanischen Erbfolgekrieges – Medaillen auf die Friedenschlüsse von Utrecht, Rastatt und Baden (1713 / 1714)“

Aus Anlass des Endes des Spanischen Erbfolgekrieges vor dreihundert Jahren sprach am 21. Januar 2014 Herr Dr. Matthias Ohm, Kurator des Stuttgarter Münzkabinetts, über die aufgrund der Friedensschlüsse von Utrecht, Rastatt und Baden (1713/1714) entstandenen Medaillen. Zunächst gab Dr. Ohm eine Einführung in die Historie. Er schilderte die Gründe, die zum Spanischen Erbfolgekrieg führten und den Verlauf des Krieges, der durch österreichische Besetzung auch erhebliche Auswirkungen auf Bayern besaß. Die Darstellung der Wandlungen im Bündnissystem durch den Tod des römisch-deutschen Kaisers und die daraufhin geschlossenen Separatfrieden zwischen den  Kriegsparteien schlossen die Einführung ab. Der zweite Teil des Vortrages gehörte der Vorstellung der Medaillen, die auf die Friedensschlüsse von Utrecht, Rastatt und Baden geprägt wurden. Insgesamt wurden 26 dieser teilweise herrlichen Barockmedaillen gezeigt. Im letzten Teil des Vortrages interpretierte der Referent die auf den Medaillen dargestellten Friedensbilder, deren barocke Inhalte und Symbole, wie Vergleiche mit einem Werk von P. Picasso zeigten, durchaus noch Auswirkungen auf die Kunst des 20. Jahrhunderts besitzen. Ein interessanter und kurzweiliger Vortrag

Webseite: MedienDeZign GmbH